Homepage Erstellung als Coach

Auch als Coach musst du beim Homepage Erstellung diverse Richtlinien befolgen. In diesem Artikel berichten wir ausführlich über den richtigen Aufbau einer erfolgreichen Coaching-Webseite.

Verzichte auf günstige Standard-Lösungen und gratis Baukastensysteme zur Homepage Erstellung

Im Netz findest du verschiedene Angebote, die dir eine vollständige Website innerhalb kürzester Zeit versprechen. Dadurch sparst du tatsächlich eine Menge Zeit, weil du keinerlei Vorkenntnisse benötigst und auf vorgefertigte Designs zurückgreifen kannst. Auch mit technischen Aspekten musst du dich nicht herumschlagen, weil sich der Anbieter darum selbst kümmert.

 Der Haken dabei ist, dass sich das Design nur begrenzt anpassen lässt und demzufolge eine austauschbare Standard-Homepage entsteht. Damit wirst du es deutlich schwerer haben, aus der Masse an Coaches herauszustechen. 

In der Regel ist ein Content-Management-System die bessere Wahl. Zwar musst du hier einen größeren Zeitaufwand einplanen, bekommst dafür aber unzählige Möglichkeiten geboten, um eine individuelle Homepage zu erstellen.

Auch hier stehen dir unzählige Design-Vorlagen zur Auswahl, die sich im Gegensatz zu Baukastensystemen flexibel anpassen lassen. Außerdem gibt es eine Vielzahl von sogenannten Plugins, mit denen du deine Internetseite um hilfreiche Funktionen erweitern kannst.

Trotz der vielen Anpassungsmöglichkeiten ist WordPress von der Bedienung recht einfach gehalten und richtet sich daher auch an Anfänger. Nicht umsonst wurden 40 Prozent aller Webseiten mit dieser Software erstellt.

Solltest du dich für WordPress entscheiden, benötigst du einen Webhoster und eine Domain. Professionelle deutsche Anbieter wären zum Beispiel STRATO, All-Inkl oder Domain-Factory, die dir allesamt einen großartigen Service bieten.

Ein gewöhnliches Hosting kostet dich etwa 5 – 10 Euro im Monat. WordPress selbst lässt sich über deinen Webhoster kostenlos installieren.

Eine klare Menüstruktur

Wenn du ein Hosting-Paket bezogen hast und mit Homepage Erstellung  beginnst, solltest du unbedingt ein Menü anlegen. Das hilft dem Nutzer dabei, sich problemlos durch die Seite zu navigieren und die Übersicht zu bewahren. Das kann in etwa so aussehen:

  1. Startseite 
  2. Mein Angebot
  3. Artikel
  4. Terminbuchung
  5. Kontakt

Des Weiteren bist du dazu verpflichtet, ein Impressum und eine Datenschutzerklärung zu bei der Homepage Erstellung einzubauen. Das kannst du beispielsweise auf eRecht24 kostenlos erledigen. Die beiden Links dazu packst du am besten in den Footer-Bereich deiner Webseite.

Zeige den Leuten wer du bist

Im Mittelpunkt deiner Website solltest DU selber stehen. Füge ein professionelles Foto von dir auf der Startseite ein und schreibe dazu in 1-2 knackigen Sätzen, wer du bist und welche Art von Coaching du anbietest. Investiere dafür ruhig etwas Geld und suche einen guten Fotografen auf. Ein kompetenter erster Eindruck ist für dich als Coach von entscheidender  Bedeutung.

Coaches benötigen ein inspirierendes Design, das ihre Persönlichkeit widerspiegelt. Grenze dich von deiner Konkurrenz ab und mache deinen Besuchern klar, wofür du stehst. Verzichte dabei auf langweilige Stock-Fotos! Mache dich stattdessen auf die Suche nach einzigartigen Bildern oder verwende selbst gemachte Aufnahmen. 

Zudem solltest du dir ein eigenes Logo erstellen lassen. Dadurch erschaffst du dir eine eigene Marke, was für einen gewissen Wiedererkennungswert sorgt.

Im Anschluss könntest du ein Gratis-Gespräch anbieten, um Interessenten die Chance zu geben, dich persönlich kennenzulernen. Für ein erfolgreiches Coaching ist es nämlich wichtig, das die Chemie zwischen Coach und Klient stimmt. Solltest du WordPress benutzen, stehen dir verschiedenste Terminbuchungs-Tools zur Verfügung. Diese lassen sich nutzen, um automatisiert Termine zu vereinbaren und somit eine Menge Zeit zu sparen.

Berichte von deinen Höhen und Tiefen

Darüber hinaus empfehlen wir, eine “Über mich”-Seite zu erstellen. Hier kannst du ausführlich über deinen Lebenslauf berichten, aus dem deine erlangten Ausbildungen und Fähigkeiten hervorgehen. Diese Fakten musst du aber spannend verpacken, um wirkliches Interesse zu wecken. Erzähle lebhaft aus deiner Vergangenheit und wecke dadurch die Emotionen deiner Leser.

Warum hast du den Weg des Coaches eingeschlagen? Wie möchtest du mit deiner Arbeit das Leben deiner Klienten verändern? Mit welchen Herausforderungen wurdest du während deiner Laufbahn konfrontiert?

Das alles sind Fragen, die in deinem “Über mich”-Text beantwortet werden sollten.

Denke bei der Homepage Erstellung immer an deine Zielgruppe

Löse in deinem Besucher das Gefühl aus, bei dir am richtigen Ort zu sein. Dazu musst du genau wissen, welche Art von Menschen du ansprechen willst, mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben und wie gerade dein Coaching ihnen weiterhelfen kann. Zähle deswegen am besten unterhalb deines Fotos 3 Herausforderungen auf, um die richtige Zielgruppe zu adressieren.

Beschäftige dich mit dem Aufbau von Überschriften

Im Internet hast du nur ein paar Sekunden Zeit, um einen Besucher von deinem Angebot zu überzeugen. Begrüßungen wie “Herzlich Willkommen auf meiner Homepage” sind daher ein Todesurteil für deine Conversion-Rate. Vielmehr sollte aus der Überschrift hervorgehen, was genau er auf deiner Seite findet und wie er davon profitieren kann. Ansonsten verlassen sie die Seite innerhalb wenigen Augenblicken wieder und suchen sich anderweitig nach einer passenden Lösung um.

Veröffentliche regelmäßig Blogartikel

Falls du über tiefgehendes Expertenwissen verfügst, solltest du auf deiner Webseite in regelmäßigen Abständen nützliche Blogbeiträge veröffentlichen. Stelle dein Wissen zur Schau und positioniere dich damit langfristig als Experte auf deinem Gebiet. Wenn du deine Besucher kostenlos mit wertvollen Inhalten versorgst, unterstreichst du deine fachliche  Kompetenz und erlangst auf lange Sicht das Vertrauen deiner Leser. Am Ende eines Artikels kannst du übrigens auf ein kostenfreies Beratungsgespräch oder Ähnliches verweisen.

Die beliebtesten Blogartikel könntest du direkt unter der eben erwähnten Zielgruppenansprache verlinken.

Sammle Email-Adressen ein

Es lohnt sich definitiv, einen Newsletter ins Leben rufen. Für diesen Zweck gibt es verschiedenste Email-Marketing-Softwares, wie zum Beispiel den deutschen Anbieter Klick-Tipp. 

Die Vorteile liegen auf der Hand: Du sammelst dadurch automatisiert wertvolle Kontakte, kannst deine Interessenten jederzeit erreichen und kannst ihnen nützliche Informationen zukommen lassen. 

Falls du dich für diese effektive Marketing-Methode entscheidest, kannst du direkt auf der Startseite ein sogenanntes Optin-Formular einfügen. Dadurch sticht es dem Nutzer direkt ins Auge und er kann sich unverbindlich mit seiner Email-Adresse eintragen.

Verwende eine oder mehrere Handlungsaufforderungen

Wie beschrieben solltest du deinen Besuchern die Möglichkeit geben, einen unverbindlichen Gesprächstermin zu vereinbaren oder sich in deinen Newsletter einzutragen. Platziere dazu einen auffälligen Button unter deinem Einleitungstext, der eine Handlungsaufforderung enthält. Das sollte im Regelfall ein kurzer Satz wie “Jetzt Termin vereinbaren” oder “Trage dich kostenlos ein” sein, der den Leser zum Handeln animiert.

Baue Kundenrezensionen ein 

Indem du Rezensionen von zufriedenen Kunden zur Schau stellst, stärkst du deine Glaubwürdigkeit. Darin sollten allerdings keine 0815-Aussagen wie “XY ist ein hervorragender Coach und weiß was er tut” enthalten sein, sondern klare Ergebnisse geschildert werden. 

Bitte deine ehemaligen Klienten deshalb um einen kurzen spezifischen Text, aus dem hervorgeht, wie deine Arbeit ihr Leben verbessert hat.

Der Unterschied zwischen Homepage und Landingpage

Deine Homepage fungiert als digitale Visitenkarte. Sie sollte dazu genutzt werden, dich als Mensch in den Vordergrund zu stellen, über deine Tätigkeit zu informieren sowie kostenlose Inhalte zu veröffentlichen. Hier gibt es mehrere Unterseiten, die der Besucher über das Menü erreichen kann.

Eine Landingpage hingegen besteht aus nur einer einzigen Seite und verfolgt lediglich ein Ziel: Den Besucher zu einer bestimmten Handlung zu bewegen. Hier steht eine spezifische Dienstleistung im Fokus, für die du den Nutzer begeistern möchtest. Falls er daran interessiert ist, kann er sich mit seinem Namen und seiner Email-Adresse eintragen, um diesbezüglich weitere Informationen zu erhalten oder mit dir persönlich zu sprechen.

Zusammenfassung zur Homepage Erstellung

Bei der Homepage Erstellung geht es hauptsächlich darum, deine zukünftigen Besucher persönlich anzusprechen und sofort klarzumachen, wie du ihm weiterhelfen kannst. Hierbei spielt es eine wichtige Rolle, dich von der breiten Masse an Coaches abzugrenzen. Präsentiere dich selbst auf authentische Art und stelle klar, wofür du stehst. Zudem solltest du die Aufmerksamkeit schnellstmöglich auf deine Dienstleistung richten. Im besten Fall bietest du ein kostenloses Erstgespräch an oder besitzt einen Newsletter, auf den du verweisen kannst. Das sind zwei hervorragende Wege, um neue Kunden zu gewinnen.

Facebook Comments Box

What is your reaction?

Vielleicht gefällt dir auch

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in:Marketing