So schreiben Sie PPC Anzeigen

PPC (Pay per Click) Anzeigen ist eine der besser bekannten Möglichkeiten, für ein Produkt zu werben. Diese Art von Anzeigen finden Sie beispielsweise auf der rechten Seite der Google-Suchergebnisse.

Wie der Name schon sagt, werden die Kosten für diese Anzeige immer dann berechnet, wenn ein Interessent auf Ihre Anzeige klickt, und dadurch Ihre Webseite besucht.

Es gibt viele verschiedene Suchmaschinen im Internet, die meisten bieten jedoch als Werbemodell die bekannten Pay-Per-Click (PPC) Anzeigen an. Die Preise  dafür varieren mitunter sehr stark. Google und Yahoo/ Bing sind hierbei die zwei größten Anbieter.

Google ist die bekannteste und am meisten benutzte Suchmaschine, lassen Sie uns diese deshalb als Beispiel verwenden. Die anderen Suchmaschinen sind auch effektiv und es sollte keine davon ignoriert werden.

„Google´s Pay-per-Click Anzeigenprogramm wird „Adwords“ genannt.“

Es wäre schön, wenn jeder reich geboren wäre. Dann könnten Sie einfach einen Profi engagieren der Ihre PPC-Werbekampagnen für Sie durchführt. Doch ich schätze, dass werden Sie leider selbst tun müssen.

Empfehlenswert wäre es jedoch schon, wenigstens die Kampagnen- und Anzeigenstruktur sowie die erste grundlegende Recherche von einem Marketing-Profi durchführen zu lassen.

Sollten Sie mit Adwords wirklich bei „Null“ beginnen, werden Sie mit Sicherheit ins Schwitzen kommen. Scheuen Sie sich also nicht, mir eine Email zu schreiben, wenn Sie diesbezüglich Hilfe benötigen oder wenden Sie sich an eine Adwords-Agentur.

Die wichtigsten Wörter in Ihren Adwords-Anzeigen sind die Keywords, die sich auf das Thema Ihrer Webseite und Ihrer Produkte beziehen.Sie könnten Millionen Wörter finden, die Ihre Branche „irgendwie“ beschreiben.

„Keywords sind die Wörter, welche die Leute in den Suchmaschinen eingeben, wenn sie nach Produkten, Dienstleistungen oder Informationen suchen.“

In Wirklichkeit basieren Keywords auf dem gesunden Menschenverstand. Es gibt natürlich zahlreiche Variationen dieser Keywords, und sogar gebräuchliche Schreibfehler werden oftmals beworben.

Wenn Sie beispielsweise nach „Angelköder“ suchen, ist Angelköder Ihr Keyword. Variationen davon wären: „Köder für Fische“, „Hochsee-Angelköder“, „Frischwasser- Angelköder“ oder auch Schreibfehler wie „Angelköter“.

Die Überschrift Ihrer Anzeige sollte im Idealfall diese Keywords enthalten. Alle anderen Worte in Ihrer Anzeige müssen ebenfalls wohl durchdacht sein, und jedes einzelne davon sollte die Leser auf Ihre Seite ziehen.

Wörter wie „Gratis“, „Bonus“ oder „sofort“, werden Ihnen eine Menge Klicks einbringen.

Wenn Ihr Budget jedoch sehr klein ist, ist es am Anfang keine gute Idee, diese Worte in Ihre Anzeigen zu integrieren, besonders dann nicht, wenn Sie auf Ihrer Landingpage Produkte direkt zum Kauf anbieten. Sie suchen nach zahlenden Kunden oder besser potenziellen Kunden die an Ihrem Produkt interessiert sind.

„Andererseits können Sie durch die Bewerbung von Gratis-Dingen schnell große Emailverteiler und Listen aufbauen.“

Bringen Sie die Wörter in Ihrer Anzeige auf den Punkt, halten Sie sich kurz und texten Sie direkt und konkret. Machen Sie keine unhaltbaren Versprechen oder Statements für diejenigen, die nur darauf aus sind, etwas für „Lau“ zu bekommen.

Zielen Sie mit Ihrer Anzeige direkt auf potentiell zahlende Kunden ab.

Zielen Sie mit Ihrer Anzeige direkt auf potentiell zahlende Kunden ab.

Sie haben auch die Möglichkeit, für jede PPC-Suchmaschine einzeln Ihr Werbebudget festzulegen. Es ist jedoch anfangs sicher in Ihrem besten Interesse, Ihre PPC-Anzeigen nur auf Google und Yahoo zu konzentrieren.

Mit fortgeschrittener Zeit und Erfahrung können und sollten Sie natürlich jederzeit expandieren.

Wie auch immer, wahrscheinlich werden Sie recht schnell von Google oder Yahoo eine Email erhalten, mit dem Hinweis das Tageslimit zu erhöhen, spätestens nachdem Sie es einige Tage hintereinander aufgebraucht haben.

Das ist großartig, denn es bedeutet, Sie sind auf dem richtigen Weg und Sie können Ihr Budget erhöhen, sobald Sie es sich erlauben können mehr dafür auszugeben.

Bedenken Sie jedoch, dass PPC-Werbung nicht der einzige Weg ist, über welchen Sie Ihre Webseite und Ihren Namen bekannt machen können, um weiteren Traffic und somit zahlende Kunden zu generieren.

Lernen Sie unbedingt die grundlegenden Zusammenhänge der Suchmaschinen- optimierung. Ohne diese fundamentalen „Wirkmechanismen“ befürchte ich, werden Sie keine außergewöhnlich guten Umsätze generieren können.

Wie erstelle ich PPC-Anzeigen?

Die beste Art zu lernen wie man PPC-Anzeigen schreibt, ist es, die eigenen Keywords bei Google einzugeben und die angezeigten Adwords-Anzeigen und die dahinter liegenden Landingpages zu studieren.

Lernen Sie von deren Usability, den Texten und Überschriften.

Diese Adwords-Anzeigen sind die Ihrer Konkurrenten. Analysieren Sie deren Anzeigen. Schauen Sie sich an, was diese tun und wie sie texten. Überlegen Sie, was Sie noch besser machen könnten oder wie Sie diese Lücken ausfüllen können.

Lücken gibt es immer! Und alles, was man tun kann, kann man besser machen.

Es ist wahr, dass die PPC-Anzeigen den größten Teil Ihrer Werbekosten als Einsteiger verschlingen werden. Aber mit diesem Geld werden Sie Ihren  Namen  und  Ihre Webseite einer großen Menschengruppe bekannt machen. Sie geben das Geld also für einen sinnvollen Zweck aus.

„Erfolgreiche PPC-Anzeigen-Kampagnen zu kreieren, könnte man auch als Kunst oder Wissenschaft“

"Erfolgreiche PPC-Anzeigen-Kampagnen zu kreieren, könnte man auch als Kunst oder Wissenschaft"

SEO ist ein Thema, dass in großem Umfang von vielen der Top Infomarketer diskutiert und angewandt wird. Sie werden hier nicht über Nacht zum Meister. Daher ist es zugleich eine Ihrer größeren Aufgaben, möglichst schnell und möglichst viel über PPC und SEO zu lernen.

Alle anderen Dinge, welche Sie tun müssen, um Ihren Traffic weiter zu erhöhen, haben zum großen Teil mit PPC und SEO zu tun, und wir haben noch nicht einmal damit begonnen über Suchmaschinen-Spider und Pageranks zu sprechen.

Doch das Schöne daran ist, wenn Sie die Prinzipien und Mechanismen einmal verstanden haben, können Sie diese für jede Webseite, jeden Blog, jeden Fachartikel, jeden Content-Schnippsel und für jedes zukünftige Projekt einsetzen.

Dieses Wissen kann Ihnen niemand wieder nehmen.

Facebook Comments Box

What is your reaction?

Vielleicht gefällt dir auch

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in:Marketing