MarketingCoachingass Deutschland

YouTube Werbung für Coaches und Berater – so gelingt die Leadgenerierung

Ist YouTube Werbung für Coaches und Berater sinnvoll? Können darüber zu wirtschaftlich sinnvollen Preisen Leads für das eigene Geschäft gewonnen werden? Unter welchen Voraussetzungen kann eine rentable Leadgenerierung gelingen?

YouTube Ads für Coaches und Berater: Warum sinnvoll?

Gordon Kuckluck über Youtube Ads, Adsvantage Agentur

82 % des Internet Traffics wird durch Videos erzeugt (Quelle: CISCO, 2018), während 45 % der Nutzer mehr als eine Stunde YouTube-Videos pro Woche ansehen (Quelle: HUBSPOT, 2016). 64 % der Nutzer geben an, dass ein Video die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie eine Verkaufsentscheidung treffen (Quelle: HUBSPOT, 2017).

YouTube ist mit über einer Milliarde monatlichen Nutzern eine der beliebtesten Seiten weltweit. Das macht es zu einem mächtigen Instrument, um ein breites und engagiertes Publikum zu erreichen. 

YouTube Werbung für Coaches und Berater bietet attraktive Möglichkeiten: Neue Kunden erhalten alle wichtigen Informationen in einem kompakten Video und können sich direkt an ihrem Gerät weiter über den Anbieter schlaumachen. Bestehende Kunden werden durch die Werbung erneut angesprochen und aktiviert.

Google Anzeigen für YouTube

Gordon Kuckluck über Youtube Adsfür Coaches und Berater

Die Werbeplattform von Google ist Google Ads. Hier werden auch die YouTube Anzeigen erstellt, verwaltet und optimiert. Was YouTube betrifft, so gibt es folgende Anzeigenformate:

  • überspringbare In-Stream-Anzeigen
  • nicht überspringbare In-Stream-Anzeigen
  • Bumper-Anzeigen
  • In-Feed-Videoanzeigen

Überspringbare In-Stream-Anzeigen gibt es als Pre-Roll, Mid-Roll oder Post-Roll

Die überspringbaren In-Stream-Anzeigen gibt es als Pre-Roll, Mid-Roll oder Post-Roll – je nachdem, ob sie vor, in der Mitte oder nach einem Video ausgespielt werden. Sie lassen sich nach fünf Sekunden vom Zuschauer überspringen und haben idealerweise eine Länge von maximal drei Minuten.

Begleitet werden sie von einem Werbebanner oben rechts, der im Video erhalten bleibt, auch wenn die Anzeige übersprungen wird. Gezahlt wird je nach ausgewählter Gebotsstrategie. Das kann pro Aufruf sein.

Dann zahlst du jedes Mal, wenn jemand sich dein Video mindestens 30 Sekunden lang ansieht oder damit interagiert. Bei der „Conversions maximieren“-Strategie zahlst du je Impression.

Nicht überspringbare In-Stream-Anzeigen

Nicht überspringbare In-Stream-Anzeigen werden ebenfalls vor, während oder nach einem YouTube Video abgespielt, lassen sich aber – wie ihr Name schon verrät – nicht überspringen. Deshalb dürfen sie eine Länge von 15 Sekunden nicht überschreiten.

Hier zahlst du nach Impressionen, nämlich sofort, wenn deine Anzeige erscheint. Dafür legst du einen CPM fest. Das ist der Preis, den du für 1.000 Impressionen zu zahlen bereit bist.

Bumper-Anzeigen

Bumper-Anzeigen sind nicht überspringbare Vollbild-Anzeigen, die ebenfalls vor, während oder nach einem Video erscheinen. Ihre maximale Länge beträgt sechs Sekunden. Die Bezahlung erfolgt nach Impressionen.

In-Feed-Videoanzeigen

Die In-Feed-Videoanzeigen kannst du dort platzieren, wo sie für User interessant sind, etwa neben Videos mit ähnlichem Inhalt, in den YouTube Suchergebnissen oder auf der Startseite von YouTube Mobile.

Hier werden das Thumbnail und der Videotitel angezeigt. Klickt jemand darauf, so musst du dafür zahlen.

Gordon Kuckluck: Wie du am besten mit Youtube Ads als Coach startest

„Wer die höhere Einstiegshürde in Sachen YouTube Ads meistert und die gezielte Videoerstellung angeht, wird am Ende mit einem sehr stabilen und planbaren Traffic- und Umsatzkanal belohnt.

Visuellen Elementen und allen voran dem Bewegtbild im Video, gehört ganz klar die Zukunft und alle Zeichen bei Google stehen insgesamt auf immer visuelleren Suchergebnissen und Anzeigen (Stichwort: Augmented und Virtual Reality). Jetzt ist die Zeit sich bereits entsprechend aufzustellen!“

Gordon Kuckluck, AdsVantage

Zunächst solltest du dir einige Gedanken über die ideale Botschaft deines Videos machen. Auch der Einstieg ist wichtig. Überleg dir, welche Probleme deinen Kunden gerade beschäftigen.

Mach dich darauf gefasst, dass in 50 – 80 % der Fälle dein erstes Video noch nicht die erhofften Ergebnisse bringen wird.

Das ist normal. Finde heraus, was gut funktioniert und baue das dann weiter aus. Mit den ersten Zahlen, Daten und Fakten arbeitest du dann weiter. 

Gordon Kuckluck über Youtube Werbeanzeigen für Coaches und Berater

Klar kostet das zunächst Geld, aber es ist gut angelegtes Lehrgeld. Auch zu wissen, was nicht funktioniert, ist wertvoll. 

Nachdem deine erste Kampagne ins Rennen geht, lässt du sie am besten drei bis fünf Tage einfach laufen. Erst dann ist es an der Zeit, die ersten Ergebnisse zu analysieren.

YouTube Werbung spitz starten

Am sinnvollsten ist es, wenn du mit der YouTube Werbung spitz startest. Das heißt, dass du mit deinen ersten Ads die Zielgruppe so eng wie möglich fasst, um Streuverluste möglichst zu vermeiden. 

Erst, wenn du über eine wachsende Datenbasis verfügst, empfiehlt es sich, im Targeting breiter zu werden. Welches jedoch die richtige Strategie für deine YouTube Werbung ist, hängt auch stark vom Video selbst ab, welches du als Anzeige schaltest. Je nach Dauer und Inhalt ist jeweils ein anderes der oben dargestellten Anzeigenformate am besten dafür geeignet.

Natürlich ist ein für YouTube perfektes und maßgeschneidertes Werbevideo wichtig. Was du dabei alles beachten musst, würde aber den Rahmen dieses Artikels sprengen. Du kannst es jedoch in unserem ultimativen Leitfaden zum Thema YouTube Werbung schalten nachlesen!

Fazit: 

Wenn du als Coach oder Berater nicht auf YouTube mit Videowerbung vertreten bist, verzichtest du auf einen gewaltigen Zugangskanal zu deiner Zielgruppe. Allerdings brauchst du etwas Geduld bei der Umsetzung und der Erzielung guter Ergebnisse.

AUTOREN-INFO: 

Gordon Kuckluck

Google & YouTube Ads Experte, Gründer von AdsVantage

Gordon Kuckluck, Google & YouTube Ads Experte, Gründer von AdsVantage

Online-Marketer seit 2010. Spezialisierung seit 2017 auf bezahlte Werbeanzeigen, darunter alle 4 Netzwerke von Google Ads (Suchnetzwerk, Displaynetzwerk, Shopping und Video rund um YouTube). Seine 2021 gegründete und offiziell von Google zertifizierte Google Ads Agentur AdsVantage verwaltet über 3 Millionen Euro Werbebudget pro Jahr für ihre Kunden.

Facebook Comments Box

What is your reaction?

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

0 %