Theta-Gehirnwellen

Das ganze Leben auf dieser Erde wird dominiert von Schwingungen. So befindet sich auch das menschliche Gehirn gewissermaßen permanent in Schwingung, in den verschiedensten Frequenzen.

Diese Schwingungen lassen sich in unterschiedliche Frequenzbänder unterscheiden: Alpha, Beta, Delta, Gamma und Theta. Der jeweilige Zustand des Menschen wird von ihnen gemessen, wobei Emotionen, Einflüsse von außen sowie die jeweilige Tages- bzw. Nachtzeit eine zentrale Rolle spielen.

Relativ unerforscht ist bisher der Gamma-Bereich. In diesem sollen geistige Höchstleistungen sowie mystische Erfahrungen möglich sein. Der Gamma-Bereich ist der höchstschwingende Frequenzbereich. Das untere Ende der Frequenzbänder bildet hingegen der Delta-Bereich. Dieser sorgt während der Tiefschlafphase für Erholung für den gesamten Organismus.

In diesem Artikel wollen wir uns die einzelnen Frequenzbereiche einmal näher ansehen und auf die Eigenschaften der verschiedenen Bereiche näher eingehen.

Delta-Wellen: Schlafzustand

Die Deltawellen umfassen ein Frequenzspektrum zwischen 0,5 und 3,5 Hz. Die geringste Gehirnfrequenz haben wir im Tiefschlaf, in dem die Delta-Wellen dominieren. In diesem Zustand befinden wir uns komplett bei uns selbst, nicht mit unserem Verstand, sondern mit der Seele.

Diese regeneriert sich gemeinsam mit den geistigen und mentalen Anteilen sowie dem gesamten Organismus während der Traumphase. Am besten vergleichen lässt sich der Tiefschlaf mit einem Andocken an die ursprüngliche Essenz, die uns unsere körperliche Erfahrung auf dieser Erde möglich macht.

Auch wenn dieser Zustand eine Phase der Erholung bedeutet, würde ein permanenter Zustand im Tiefschlaf ebenso wenig Sinn für die menschliche Erfahrung machen wie der normale Beta-Zustand, in dem wir uns beim Wachsein befinden, da jedes Frequenzband eine bestimmte Funktion für unseren Körper und Geist mit sich bringt.

Theta-Wellen: Der Zugang zum Unterbewusstsein

Theta-Wellen befinden sich in einem Frequenzbereich zwischen 3,5 und 7,5 Hz. Für die Entwicklung unserer Persönlichkeit ist dies der optimale Bewusstseinszustand, da hierbei ein unbegrenzter Zugang zum eigenen Unterbewusstsein möglich ist.

Der Theta-Bereich ist der Zustand zwischen dem Schlaf, also dem Delta-Bereich, und der Entspannung, dem Alpha-Bereich. In dieser Phase ist der Verstand weitgehend ausgeschaltet, was jedoch keinen Nachteil bedeutet. Warum? Nun, das Unterbewusstsein ist gewissermaßen die Tür, hinter der sich unsere verborgenen Ängste befinden, die uns immer mal wieder blockieren. Darüber hinaus ist das Unterbewusstsein jedoch auch die Tür, die zu unserem wahren Potenzial, also zur göttlichen, alles umfassenden Liebe sowie zur eigenen Wahrheit führt. Selbstheilungskräfte werden in unserem Unterbewusstsein ebenso aktiviert wie dort Selbsterkenntnisse reifen können. Bereits 30 Minuten dieses Zustandes, der sich am besten mit einem „Halbschlaf“ bezeichnen lässt, wirken auf unseren Körper und den Geist wie eine Kraftquelle und Frischzellenkur.

Möglicherweise sind wir nicht dazu in der Lage, uns direkt nach dem Zustand im Theta-Bereich an die erlebten Erkenntnisse zu erinnern; das in dieser Zeit Erfahrene reift jedoch in uns und wird dort verarbeitet. Hierdurch entfalten sich Potenziale, wir werden kreativ und empfangen Visionen und Ideen. Diese zeigen sich häufig in den kommenden Tagen, aber auch Nächten, wenn wir fokussiert sind und Situationen, Geschehnisse und das Leben an sich als Antwort akzeptieren. Besonders effizient lässt sich dieser Zustand nutzen, wenn man sich ganz bewusst vor dem Theta-Zustand eine Frage überlegt und auf eine Antwort vertraut.

Auch auf ganz natürliche Weise öffnet sich der Theta-Zustand in unserem Gehirn, nämlich kurz vor dem Einschlafen bzw. kurz nach dem Aufwachen. Ein solcher Zustand lässt sich aber auch auf künstliche Art herbeiführen, beispielsweise durch den bereits angeschriebenen Halbschlaf, idealerweise am frühen Nachmittag, oder im Rahmen einer tiefen Meditation, was allerdings öfter praktiziert werden muss.

Alpha-Wellen: Entspannung pur

Der Alpha-Zustand lässt sich im Frequenzbereich zwischen 7,5 und 12,5 Hz beobachten. Er wird als äußerst entspannend erlebt und ist sehr wichtig für die Aktivierung der Selbstheilungskräfte und für die Regenerierung von Körper und Geist. Er lässt sich mithilfe einer kurzen Auszeit auf dem Sofa, im Rahmen von Meditation, Visualisierungsübungen oder autogenem Training recht einfach herstellen. In diesem Zustand ist ein Mensch zwar wach, jedoch ruhig, passiv und entspannt. Der Alpha-Zustand ist entsprechend das Bindeglied zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein.

Eine Besonderheit im Alphazustand ist der sogenannte „Flow“. Auf diesen schwören beispielsweise Spitzensportler, Künstler und Musiker kurz vor ihren Wettkämpfen oder Auftritten. Beim Flow handelt es sich um eine besondere Form der mentalen Entspannung, die Kraft dafür geben soll, auf die Minute genau physische bzw. geistige Höchstleistungen erbringen zu können. Der Flow wird von Experten gar als eine Form von Mikroschlaf bezeichnet, der gekennzeichnet ist durch eine erhöhte Theta-Aktivität und Konzentration.

Beta-Wellen: Das volle Bewusstsein

Der Beta-Bereich bewegt sich zwischen 12 und 38 Hz. Im durchschnittlichen Beta-Bereich ist ein Mensch wach, in der Lage dazu, konzentriert zu arbeiten, und den alltäglichen Verpflichtungen nachzukommen. Je achtsamer und aufmerksamer man dabei vorgeht, umso weniger anfällig ist man für Symptome von Überforderung und Burnout.

Gamma-Wellen: Ein unerforschtes Gebiet

Der Gammabereich beginnt ab 38 Hz. Menschen, die diesen Zustand erreichen, sollen zu ganz außergewöhnlichen geistigen Höchstleistungen fähig sein. Ebenfalls wird diesem Bereich nachgesagt, dass sich tiefe mystische Erfahrungen sammeln lassen und höherdimensionale Wirklichkeiten bewusst wahrgenommen werden können.

Zum Abschluss noch einmal die verschiedenen Gehirnwellen und deren Eigenschaften in der Übersicht.

FrequenzbandFrequenzZustandTätigkeiten
Delta0,2 bis 3,5 HzNotwendige Phase der Regeneration für Körper und GeistTiefer und fester Schlaf
Theta3,5 bis 7,5 HzTiefe Entspannung; ein Zugang zum eigenen Unterbewusstsein ist möglich.Tiefe Meditation, leichter Schlaf, Träume
Alpha7,5 bis 12,5 HzMan fühlt sich entspannt, der Verstand ist weitgehend ausgeschaltet. Durch die Brücke zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein ist ein hohes Maß an Kreativität und Ideenreichtum möglich.Bei einer Ruhepause auf dem Sofa, Entspannung durch Visualisierungsübungen oder autogenem Training.
Beta12 bis 38 HzWach-sein und normale AufmerksamkeitBeim Autofahren, bei der Arbeit, beim Erledigen alltäglicher Dinge
GammaMehr als 38 HzBisher existieren nur Mutmaßungen, da dieser Bereich weitgehend unerforscht ist.Sehr fokussierte Meditation; transzendente Erfahrungen möglich
Facebook Comments Box

What is your reaction?

Vielleicht gefällt dir auch

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in:News