Hast du zufälligerweise schon einmal von “League of Legends” gehört? Dabei handelt es sich um ein Online-Strategiespiel, in dem menschliche Spieler gegeneinander antreten. Die Verantwortlichen des US-amerikanischen Videospielentwicklers Riot Games brachten das Projekt vor über 10 Jahren auf den Markt. Seitdem durchläuft der Titel eine nicht endende Erfolgsspirale, die alles andere als ein Zufall ist. Gleich mehrere Faktoren haben zu dem sagenhaften Erfolg des Multiplayer-Hits beigetragen, von denen auch du als Unternehmer etwas lernen kannst.

Ein kostenloses Produkt – mehr oder weniger….

Vom ersten Tag an wird “League of Legends” kostenlos angeboten. Jeder Interessent kann sich das Spiel herunterladen, indem er auf der Webseite seine Email-Adresse angibt und anschließend ein Benutzerkonto erstellt. Sobald du dies erledigt hast, startet automatisch der Download.

Trotzdem verdienen die Entwickler von Jahr zu Jahr unglaublich viel Geld mit diesem Spiel. Ein zu Beginn des Jahres veröffentlichter Bericht von SuperData legt offen, dass im vergangenen Jahr Einnahmen von 1,75 Milliarden US-Dollar verbucht werden konnten. Und damit wurde nicht einmal der Höhepunkt erreicht: Im Jahr 2017 konnte mit einem gewaltigen Umsatz von 2,1 Milliarden ein hauseigener Rekord aufgestellt werden.

Mikrotransaktionen bringen den Erfolg

Doch wie finanziert sich das angesagte Videospiel, durch das jedes Jahr ein Umsatz in Milliardenhöhe generiert wird? Dahinter stecken die sogenannten Mikrotransaktionen, die nicht ganz unumstritten sind. Dieses Geschäftsmodell basiert darauf, im Spiel verfügbare Gegenstände zu relativ niedrigen Preisen zu erwerben. Zum Beispiel können die Gamer kosmetische Objekte wie Kleidung oder Ausrüstungsgegenstände erwerben, um ihre Spielfiguren zu individualisieren und sich dadurch von der Masse abzuheben.

Diese Ingame-Käufe sind kein Muss, um im Spiel Erfolg zu haben. Die Entwickler setzen hierbei jedoch auf raffinierte Marketing-Strategien, um den Gamern die neu eingeführten Items schmackhaft zu machen.

Erst geben, dann nehmen

Ein ähnliches Prinzip wird im Online Marketing eingesetzt, mit dem du neue Interessenten für deine Produkte beziehungsweise Dienstleistungen gewinnen kannst. Hier ist es seit Jahren Gang und Gäbe, einen sogenannten Freebie anzubieten. Darunter kannst du dir ein kostenfreies Produkt vorstellen, zu dem der Nutzer Zugang erhält, wenn er sich auf deiner Webseite im entsprechenden Formular mit seiner Email-Adresse einträgt. Nachdem der Nutzer den Link in der rechtlich vorgeschriebenen Opt-In-Mail angeklickt hat und dir somit die Erlaubnis erteilt, ihn zu kontaktieren, darfst du ihm regelmäßig Mails zusenden.

Genau wie die Entwickler von “League of Legends” solltest du das entgegengebrachte Vertrauen des Interessenten zu schätzen wissen und ihn daraufhin mit weiteren Gratis-Inhalten versorgen. Schicke ihm 1 bis 2 Mal die Woche hochwertige Inhalte zu, die einen Mehrwert liefern oder ein Problem lösen. Dadurch baut er eine Bindung zu dir auf und fängt allmählich an, dich als Autorität zu betrachten.

Nach ein paar Wochen kannst du dem Interessenten ein erstes Angebot zusenden. Vorher solltest du dich allerdings mit den Grundlagen des Marketings auseinandergesetzt haben und wissen, wie man über das Internet effektiv verkauft. 

Das “Erst Geben, dann nehmen”-Modell wird sicherlich auch in deinem Business für einen höheren Umsatz und zufriedenere Kunden sorgen.

Eine starke Community

Schon vor fünf Jahren wurde die Spielerzahl von 100 Millionen Menschen pro Monat durchbrochen. Riot Games es über die Jahre geschafft, eine riesige Community aufzubauen, wie wir sie bei kaum einem anderen Online-Spiel vorfinden.

Dabei spielt unter anderem das auf Wettbewerb ausgerichtete Spielsystem eine Rolle. Die Spieler können beispielsweise in Ranglisten ihre Platzierung einsehen und fühlen sich dadurch angespornt, noch besser zu werden. Schon seit vielen Jahren gilt “League of Legends” als Vorreiter im Esports-Bereich, wo Profi-Gamer unter speziellen Bedingungen gegeneinander antreten.

Wie in den meisten Sportarten ist im Laufe der Zeit ein professionelles Liga-System entstanden, das klaren Regeln unterliegt und über das Netz international ausgestrahlt wird. Einmal im Jahr findet die “League of Legends Weltmeisterschaft” an einem beliebigen Ort auf der Welt statt. Davon lassen sich auch Zuschauer anziehen, die das Videospiel selbst überhaupt nicht spielen. Die im Jahr 2017 stattgefundene WM lockte satte 60 Millionen Zuschauer an.

Knüpfe und pflege neue Kontakte

Obwohl es sich um ein Computerspiel handelt, werden durch das hohe Interesse jedes Jahr ganze Hallen gefüllt. Zwar benötigt man lediglich einen Computer oder Laptop mit Internetzugang, um sich in das Spiel zu stürzen, doch die Leute sehnen sich nach Erlebnissen und möchten das Spektakel hautnah miterleben.

Zwar benötigst du für ein eigenes Business heutzutage ebenfalls nur einen Zugang zum Internet, doch werden Geschäfte und Kooperationen immer noch zwischen Menschen gemacht. Besuche also mehrmals im Jahr Präsenzveranstaltungen, auf denen du neue Impulse tankst und dein Netzwerk um neue Kontakte erweiterst. Zudem werden hier interessante Vorträge von Experten gehalten, durch die du dir neue Kenntnisse aneignen kannst.

Baue dir eine eigene Gruppe auf

Im Internet sind zahlreiche Foren zu dem beliebten Strategiespiel entstanden, in denen die Nutzer fleißig am diskutieren sind und sich über Strategien, bevorstehende Events oder Neuerungen austauschen.

Auch als Unternehmer kannst du vom Aufbau einer zielgruppenbasierten Community Gebrauch machen. Dabei musst du abwägen, Kanäle für dich in Frage kommen. Wo genau hält sich deine Zielgruppe am ehesten auf? Am besten eignet sich eine Gruppe auf Facebook, XING oder LinkedIn. Ein eigener Youtube-Kanal oder ein Podcast eignet sich ebenfalls dazu, eine lebhafte Community aufzubauen.

Um stetig neue Interessenten anzusprechen, musst du interessante und aufschlussreiche Inhalte veröffentlichen. Trete mit deiner Community direkt in Kontakt und stelle beispielsweise Fragen, um sie zum Diskutieren anzuregen.

Hierbei kommt es vor allem auf dein Durchhaltevermögen an. Bis Riot Games mit “League of Legends” den oben erwähnten Meilenstein von 100 Millionen aktiven Spielern erreichte, sind schließlich ganze 7 Jahre vergangen.

Kontinuierliche Updates – optimiere beständig dein Produkt

In regelmäßigen Abständen veröffentlicht Riot Games neue Updates und Patches, durch die kleinere Fehler im Spiel behoben werden oder neue Inhalte hinzukommen. Der Entwickler ist stets damit beschäftigt, die Spielerfahrung zu optimieren. “League of Legends” wird als ein nie fertiges Produkt angesehen, das immer wieder auf den neuesten Stand gebracht werden muss. Ein paar Mal im Jahr werden auch etwas umfangreichere Updates zur Verfügung gestellt, durch die einige neue Inhalte eingeführt werden.

Daran solltest du als Unternehmer dir auf jeden Fall ein Beispiel nehmen. Sorge dafür, dass deine Produkte regelmäßig aktualisiert werden und falls möglich die Qualität gesteigert wird. Wenn du ein digitales Informationsprodukt anbietest, kannst du dieses mit der Zeit um neue Inhalte erweitern und im Gegenzug veraltete Informationen entfernen. Falls du ein Coaching anbietest, solltest du das Feedback deiner Klienten auswerten und daraus eine Schlussfolgerung ziehen. 

Konzentriere dich nicht nur darauf, neue Produkte auf den Markt zu bringen. Stattdessen solltest du einen hohen Qualitätsstandard für deine bestehenden Produkte gewährleisten.

Folgeprodukte erstellen auf bestehenden Erfolg aufbauen

“League of Legends” ist nicht einfach nur ein Videospiel. Es hat sich zu einer weltweit bekannten Marke entwickelt, die für Spaß, Wettkampf und Zusammenhalt steht.

Um auf den Erfolg des populären eSports-Titel weiter aufzubauen, entschieden sich die Verantwortlichen dazu, ein neues Projekt namens “Ruined King – A League of Legends Story” zu entwickeln. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich dabei nicht um eine komplett neue Marke. Stattdessen geht es um ein Einzelspieler-Rollenspiel, das im gleichen Universum ausgetragen wird. Im Mittelpunkt stehen keine hitzigen 

Spieler-gegen-Spieler-Schlachten, sondern eine fantasiereiche Geschichte. Die bestehende Marke wird also mit einem neuen Produkt erweitert, das über eine andere Ausrichtung verfügt.

Beschäftige dich mit Upselling und Cross-Selling

Daraus kannst du Folgendes lernen: Es lohnt sich durchaus, ein bestehendes Produkt um ein oder mehrere Folgeprodukte zu erweitern. Während dem Bestellprozess kannst du dem Käufer ein optionales Produkt anbieten, in dem noch ausführlicher auf sein Problem eingegangen oder ein verwandtes Thema behandelt wird. 

Du kennst das bestimmt von Amazon, wo dir oberhalb der Produktinformationen weitere Produkte vorgeschlagen werden. Viele Kunden entscheiden sich spontan dazu, das ein oder andere Produkt gleich mit zu kaufen. Diese Vorgehensweise ist unter der Bezeichnung “Cross-Selling” bekannt.

Eventuell hast du schon einmal den Begriff “Upselling” gehört. Hier wird dem Kunden im Bestellprozess zusätzlich ein teureres Produkt angeboten. Dafür benötigst du jedoch ein wenig Feingefühl, um den Kunden nicht zu vergraulen.

Es handelt sich um eine bewährte Methode, mit der du deinen Umsatz weiter steigern kannst. Einer Studie zufolge werden zwischen 10 und 30 Prozent des erzielten Umsatzes im Online-Handel durch Produktvorschläge eingenommen.

Schlusswort

Im Gegensatz zu vielen anderen Videospielen steht “League of Legends” kostenlos zur Verfügung. Während es früher eher die Ausnahme war, dass ein Spiel ohne weitere Kosten angeboten wird, ist das Free-2-Play-Modell heutzutage weit verbreitet. Unzählige Videospielunternehmen sind auf diesen Zug aufgesprungen und haben das Konzept mehr oder weniger erfolgreich umgesetzt. Ein entscheidender Vorteil von Riot Games war definitiv, dass die Verantwortlichen frühzeitig das Potenzial des damals noch jungen Geschäftsmodells erkannt haben.

Eine wichtige Fähigkeit für dich als Unternehmer ist demzufolge das frühzeitige Erkennen von Trends. Versuche, ein Gespür dafür zu entwickeln, in welche Richtung sich der Markt entwickelt und welche Innovationen aus ihm hervorgehen. Egal in welcher Branche du auch tätig bist, gilt meistens das Sprichwort: “Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.”

Facebook Comments Box

What is your reaction?

Vielleicht gefällt dir auch

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in:News